EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View Privacy Policy

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

Automatisierungslösungen

Mach 7 for Gasturbines

Mach 7 ist der Name des Steuerschrankes den ITS für General Electric Gasturbinen entwickelt hat und der inzwischen auch für Siemens V Maschinen der älteren Bauart erfolgreich eingesetzt wird. Im Mach 7 Schrank ist eine S7-400H Steuerung der letzten Generation verbaut und über abgesetzt ebenfalls im Schrank enthaltene S7-300M Module werden 3-fach redundante Signale der Gasturbine verarbeitet. Unsere Aufgabe bestand darin die Software zu programmieren, zu testen und in Betrieb zu nehmen. Höchster Wert wurde auf eine Erweiterung der Funktionalität des Standard-S7 Systems gelegt. So mussten zum Beispiel alle Ereignisse als Alarm auf der SPS gebildet und zeitgestempelt werden, um allen Visualisierungsteilnehmern eine gemeinsame Basis für die Fehlersuche zu bilden. Funktionen wie die digitale Anpassung/Rangierung der I/O's, sowie die ausschließliche Verwendung von ganzzahligen Werten war für die Realisierung ebenso wichtig wie die rein digitale Regelung der Brennstoffmenge. Eine weitere Vorgabe untersagte jegliche Verwendung von speziellen Baugruppen und Wandlern, um die Ersatzteilhaltung für den Anlagenbetreiber so gering wie möglich zu halten. Ein großes Augenmerk wurde auch auf die Minimierung der Kommunikationslast zum Bedien- und Beobachtungssystem sowie auf die höchst mögliche Verfügbarkeit aller Komponenten gelegt. Zum Anpassen an unterschiedliche Anlagen und Maschinengrößen wurde alle wichtigen Funktionen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner herausgebrochen und in mehrfach verwendbaren und von aussen zu beschaltend Blöcken standardisiert. Dadurch entstand eine Bibliothek die es ermöglicht ohne großen Programmieraufwand weitere Anlagen innerhalb kürzester Zeit zu modernisieren und mit nur geringem Aufwand Anpassungen an Nebenaggregaten vorzunehmen. Alle Funktionen wurde penibelst geprüft und können jederzeit ungesehen in anderen Projekten verwendet werden.